Prüfungsbericht

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Prüfungsbericht

Beitrag  Pfötchen am Mi 18 Nov 2015, 01:20

Sooo nun die andere Hälfte aus der Böttcherprüfung heute:
Ihr zieht euch unten um und wartet dann einfach vor der Sektionshalle. Euer Prüfer holt euch dann rein, wenn es an der Zeit ist. Bei uns tratt D.Böttcher heraus und die Sonne ging auf :-)
Wir hatten einen adulten kastrierten Kater mit einem ziemlich großen Darmtumor, Leberverfettung, chron. Pankreasveränderung im Bauch. Brusthöhle und Tierkörper waren eher unspektakulär: Hämohydroerguss, vergrößerter Sternallymphknoten, Knochemark aktiviert, Lunge mit multifokales Emphysem. Wärend der eigentlichen Sektion besprecht ihr euch mit eurem Partner, was ihr so findet und welche Ätiologien euch einfallen.
Nach 90min müsst ihr alle Diagnosen auf dem Zettel haben, der wird eingesammelt und nur das was dort steht zählt. Danach bespricht der Prüfer mit jedem seine Diagnosen mit möglichen Ätiologien. Passt euch dass ihr euch da nicht vermault und den Prüfer auf Dinge kommen lasst, nach denen er sonst nie fragen würde. Es reicht völlig wenn man so ein,zwei Erreger nennt.
Insgesamt sind wir viertel eins aus der Halle raus, nachdem wir 9:20 Prüfungsbeginn hatten. Dann geht ihr hoch zum Sekretariat und schreibt die Epikrise. Dort schreibt ihr auch alles rein, was der Prüfer noch geändert hat. Nur auf der ersten Seite mit euren Diagnosen aus der Halle dürft ihr nichts mehr ändern.
Kurz vor zwei haben wir uns dann zur Notenbesprechung wieder getroffen. Die ging dann auch recht fix. Dann habt ihr eine riesen Endorphinflash und lauft grinsend durch die Stadt.

Fazit: Man kann nicht alles können, muss man auch nicht, um die Pathoprüfung zu bestehen.

Pfötchen

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 17.05.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten